Startseite
    Divers
    Insekten
    Lurche
    Nonsense
    Vögel
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Webnews



http://myblog.de/schakim

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
a - aujourd'hui

Heute, in lachender Sonne
pflügte ich meine Gedanken,
liess sie den Booten gleich schwanken
und es ergriff mich die Wonne:

Was doch die Köpfe verbergen,
wie erst die Farben dort spielen!
Plötzlich ertappte ein Schielen
mich von verbleichenden Zwergen.

Immer sind's Menschen, die irren,
Farben erhaschen und meinen,
überall müsste es keimen -
Glück - doch dann hört man sie murren:

"Alles entfernt sich dem Jetzt und entrückt!"


Schakim
1.5.07 22:50


Werbung


b - Beatus Est

Glücklich wird der Mensch durch Scheitern,
denn er kann den Horizont erweitern,
sucht nach einem neuen Ziel im Leben
und kann sich und die Erfahrung weitergeben.


Schakim
4.5.07 08:34


c - como un cisne

Wie ein Schwan sich über Wasser schwingt,
rühr' ich mich, um flatternd uns zu finden,
hör' dem Wind zu, der mir Lieder singt,
such' nach deiner Stimme wie die Blinden.

Manche Töne scheinen scharf wie Klingen,
wieder andre scheinen sanft zu ruhn,
manche sind ein Dickicht zum Durchdringen -
Dafür lohnt es sich dann, viel zu tun ...

Zieht die Nacht ein, legt der Schwan sich nieder.
Kerzenlicht beleuchtet Schreibpapier.
Durch das Fenster strömt ein Duft von Flieder,
mein Gedicht hingegen fliegt zu dir.


Schakim
5.5.07 22:45


d - Dimanche

Sonntags gibt man gerne nach,
spricht zu seinem Traum: Gemach,
morgen wird neu Hektik sein,
trinke heut' ein Gläslein Wein.

Sonntags läuten Glocken: Komm!
Mancher ist doch gar nicht fromm,
trotzdem legt Besinnlichkeit
sich ums Herz als Seidenkleid.

Sonntags lädt man Leute ein -
Fröhliches Beisammensein -
Vielen Dingen gibt man nach,
ganz gelassen und gemach.


Schakim
6.5.07 16:02


e - Exit

Den Ausgang finden wir nicht immer
und greifen fassungslos ans Kinn -
Wo steckt wohl dieser siebte Sinn?
Er dümpelt vor sich hin im Zimmer.

Verlangen frisst sich durch das Herzen.
Es scheint ein bodenloses Fass,
doch fehlt es diesem noch an Spass -
Am liebsten würd' es lachen, scherzen.

Natürlich nicht mit irgend einem,
denn Marionetten gibt's genug!
Dazu noch dieser Selbstbetrug!
Den Ausgang finden wir mit keinem,

wir müssen ihn uns neu erschaffen!
Mehr fällt mir dazu kaum mehr ein,
wir werden auch nicht anders sein
als einer unter tausend Affen.


Schakim
7.5.07 22:38


f - Fast Food

Bei Fastfood nimmt man es nicht so genau,
man isst es einfach schnell und denkt, wie schlau
der Mensch beim Zeiteinsparen immer ist.
Nur, dass er sich dabei oft selbst vergisst,
das liegt wohl in der Sache der Natur
und hinterlässt den Würmern gleich manch' Spur.


Schakim
9.5.07 07:58


g - ghost

Dich, den Geist, will ich beschwören
und das Dunkle hin zum Hellen kehren.
Keine Macht der Welt kann mich betören,
denn ich weiss mich gut zu wehren.

Öffne niemals dir die Türen,
eher werd' ich diese neu verzieren.
Brennesseln, die sollst du immer spüren
und auf Scherben wund spazieren.

Denkst du auch, ich soll mich schämen,
um des Friedens anders mich benehmen,
werd' ich keinen der Gedanken zähmen,
eher noch den kleinsten dehnen ...

Hör doch auf, dich so zu quälen,
lass dich nicht von Stimmen fremd befehlen!
Oder willst du ewig Erbsen zählen?
Kostbar sind nur Kronjuwelen ...


Schakim
10.5.07 08:55


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung