Startseite
    Divers
    Insekten
    Lurche
    Nonsense
    Vögel
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Webnews



http://myblog.de/schakim

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Insekten

14 - Spinne

Wenn aus dem Augenwinkel eine Träne lacht
und im Bett ich müde liege,
da kann es Tag sein oder tiefe Nacht -
Es stört dabei kaum eine Fliege -
Doch, wehe, eine grosse, fette Spinne
versucht gerade hochzuklettern an der Wand,
verlier ich alle meine müden Sinne
und fang das Tierchen mit dem Becher in der Hand.
Bei manchem Zappler komm ich auch ins Staunen,
denn aus der Nähe ist gar mancher wunderschön.
Und wieder andre bringen mir die Launen:
Ich werd zum Helden, und es ist um sie geschehn!
Doch sterben muss schon lange keine Spinne mehr.
Ich stell den Becher vor das Fenster. Später ist er leer ...


Schakim
28.1.08 08:24


Werbung


13 - Kopflaus

Ich klettre gern ins fremde Haar
und fühl mich wohl dort - wunderbar!
Der Mensch beliefert mich mit Blut,
doch fühlt er sich dabei nicht gut.

Ich bin ein Ektoparasit
und geh mit jedem Menschen mit.
Berührt mich nur ein fremdes Haar,
ergreif ich es - das ist doch klar!

Ich lege täglich Eier - zehn!
und will nur Menschenhaare sehn.
Den Menschen juck ich - welch ein Fest!
Er hasst mich dafür wie die Pest!

Schon schnappt er einen Nissenkamm,
durchpflügt sein Haar damit wie Schlamm.
Nun bin ich - scheint es - bald in Not.
Es wartet auf mich längst der Tod ...


Schakim
29.10.07 08:16


12 - Schokoladekäfer

Schokoladekäfer fliegen nur im Mai.
Leider ist der Mai schon längst vorbei.
Doch im nächsten Jahr, da kommt er ganz bestimmt
mit den Käfern und den Mandelflügeln voller Zimt.


Schakim
26.10.07 20:01


11 - Wespe

Verflucht und trotz der Kälte noch
fliegt eine Wespe aus dem Loch,
weil Sonnenlicht gekitztelt hat.
Sie ist vom Sommer noch nicht satt.

Ein Taumeln - scheint mir - ist ihr Flug.
Und trotzdem hat sie nicht genug.
Sie sucht sich ein Stück warmes Holz
und putzt dort ihre Flügel stolz.

Schon spielt der kalte Wind mit ihr,
stürmt in die Flügel bei dem Tier
und bläst sie wie in ein Versteck,
denn plötzlich ist die Wespe weg.


Schakim
25.10.07 17:59


10 - Weberknecht

Man nennt ihn kosend "Weberknecht"l
obwohl das "Kosen" ist nicht echt,
im Gegenteil, man liebt ihn nicht,
er ist ein unbeliebter Wicht,
der gern in Zimmerecken hängt
und wartet, bis man ihn bedrängt.

Es dauert manchmal seine Zeit,
man fuchtelt wild, man kreischt und schreit:
Dort sitzt es, dieses Spinnentier! -
Es kann doch wirklich nichts dafür,
es hat sich bloss ins Haus verirrt,
entsprechend sieht man's, reagiert ...

Man geht auf Pirsch wie tief im Wald.
Geknechtet ist das Viech schon bald.
Mit einem Becher fort und weg -
Hinausgeworfen liegt's im Dreck,
spaziert mit Fadenbeinchen fort.
Der Täter lächelt: "Hobbysport"!


Schakim
24.10.07 08:39


9 - Krabbeltiere

All die kleinen Krabbeltiere
müssen sich verkriechen -
Manchmal steht noch eines Schmiere -
Beinah kann man's riechen ...
Doch Gevater Frost zieht ein,
streicht um jedes dünne Bein ...

All die kleinen Krabbeltiere,
mit - und ohne Flügel,
schimpfen längst: "Seht her, ich friere!
Kälte ist wie Prügel!"
Damit sind sie nicht allein,
Menschen stell'n die Heizung ein.

All die kleinen Krabbeltiere
wird man nicht vermissen,
höchstens Blumen am Spaliere
wie ein Ruhekissen.
Wohlig grunzt im Stall das Schwein,
suhlt sich ganz genüsslich ein.


Schakim
21.10.07 22:13


8 - Ritter-Wanze

Man findet mich am Schwalbenwurz
am warmen Sonnenbaden.
Ich trage einen roten Schurz
mit Flecken, schwarz beladen.
Marienkäfer bin ich nicht,
obwohl man gern von diesem spricht.

Dem Feind, der nach mir greifen will,
dem bin ich eher Schrecken.
Ich rate diesem deshalb still:
Greif lieber zu den Schnecken.
Das hält ihn zwar nicht immer ab,
am Tod vorbei geht's oft sehr knapp.

Ich bin ein kleines Krabbeltier
und kann nicht sehr gut tanzen.
Ich lieb der Blumen Schmuck und Zier.
Man zählt mich zu den Wanzen.
Ich sauge mich am Pflanzensaft
so voll, dass mir mein Schild fast platzt.

Bei Feuerwanzen ist bekannt,
sie tritt oft auf in Massen;
man findet sie am Wegesrand,
in Gärten, auf Terrassen.
Nur eines ist mir eigen, und,
das ist der weisse Punkt!

Jetzt wisst ihr um der Wanzen Pracht,
nun geht, um mich zu finden,
so lange noch der Sommer lacht,
bald werde ich verschwinden!
Die Kälte ist mir stets ein Feind
mit ihr, da werd ich niemals Freund.


Schakim
30.8.07 07:33


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung